DeepSign holt den Pokal für das beste IT-Security-Start-up in Deutschland

Veröffentlicht

Bad Vilbel, 30. Juni 2021 – Die zweite Saison 2020/2021 des Deutschen Startup-Pokals in der Kategorie Security wurde am 29. Juni mit dem Finale abgeschlossen. Trotz Coronazeiten konnte DeepSign als innovatives Security-Startup gekürt werden.

Mit dem „Deutschen Startup-Pokal“ will die GFFT in spielerischer Weise Aufmerksamkeit für neue Technologien schaffen. Der Ablauf mit Vorentscheidungen, Halbfinale und Finale ähnelt dem der Fußball Championsleague. Nachdem die Bewerbungsphase im September 2020 geöffnet wurde, kämpften anfangs 16 Startups über 4 Vorentscheide und 2 Halbfinals um den Einzug ins Finale.

Die DeepSign-Gründer Jannis Froese und Nils Vossebein studierten beide vereinen das Wissen über IT-Sicherheit aus der Wissenschaft und Praxis. Während sich Jannis Froese im Bereich des Maschinellen Lernens fokussierte, ist das Spezialgebiet von Nils Vossebein die Datenerfassung, -verarbeitung und -speicherung. Gemeinsam waren Sie bereits für die technische Umsetzung eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten und vom CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit betreut Projektes verantwortlich.

Die für immer mehr Logins bzw. Dienste eingeführten Zwei-Faktor-Authentifizierungen sind beiden ein Dorn im Auge, denn sie sind sehr umständlich zu benutzen. Was früher ein sehr schneller Login war, ist nun ein Vorgang von bis zu einer Minute. So muss erst das Handy gefunden und entsperrt werden, bevor der Login bestätigt werden kann. Um dieses Problem zu lösen und trotzdem die zu Recht geforderten Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, forschten und entwickelten Sie seit Anfang 2019, zunächst nebenher, an möglichen Lösungen. Ein wichtiger Aspekt war dabei die Vereinbarkeit der geforderten Sicherheit mit Datenschutz und der Vermeidung ständiger Mitarbeiterüberwachung. Dafür entwickelten sie neuartige Methoden und testeten diese aus. Seit Anfang 2021 ist das Produkt fortgeschritten, dass erste Pilotkunden gewonnen werden konnten.

Die GFFT möchten sich auch nochmals herzlich bei der Experten-Jury der Finalveranstaltungen des Deutschen Startup-Pokals bedanken! Durch ihre intelligenten Fragen an die Startups konnten die Besonderheiten und Stärken der Unternehmen herausgearbeitet und so die Entscheidung, welches Startup den Sieg am meisten verdient, erleichtert werden.

Ausblick: Die Anmeldung für die nächste Saison ist bereits geöffnet und Startups können sich mit einer kurzen Unternehmensbeschreibung vorstellen. Mehr zum Wettbewerb und den Teilnahmemodalitäten hier.

 

Über den Deutschen Startup-Pokal

Jedes Jahr suchen mutige Unternehmensgründer mit einer vielversprechenden Idee ihr Glück als Startup. Um die vielfach hervorragenden Entwicklungen ins Licht der Aufmerksamkeit zu rücken, hat die GFFT den Deutschen Startup-Pokal ins Leben gerufen. Startups aus dem digitalen Umfeld haben die Möglichkeit an dem Wettbewerb teilzunehmen und ihre innovativen Technologien und Produkte einer Fachöffentlichkeit zu präsentieren. An den Events beteiligen sich namhafte Unternehmen als Mitausrichter und Sponsoren. Im Rahmen jeder Veranstaltung präsentieren die Startups ihre Lösungen in kurzen Pitches. Die Gewinner der jeweiligen Veranstaltungen werden vom Publikum gewählt.

 

Über die GFFT e.V.

Die Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers unterstützt die Überführung von neuen Ideen und Technologien in den Wirtschaftskreislauf. Unternehmen können so über eine systematisch starke Innovationskraft verfügen und in globalisierten Märkten ihre Position durch neue Produkte und verbesserte Verfahren ausbauen. Wissenschaftliche Einrichtungen erhalten durch den Forschungstransfer die Möglichkeit, innovative Ideen zu marktfähigen Produkten
auszubauen.

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

GFFT Security Lab GmBH
Kathrin Scheld
CMO
Tel: 06101/95 49 8–22
kathrin.scheld@gfft-ev.de