doIT solutions ist neuer Partner des Security Labs im Bereich Automatisierung

Bad Vilbel, 5. Juni 2020 – Im Bereich Security Automatisierung unterstützt das Beratungshaus zünftig die CoPS (=Collaborative Problem Solving).

Als Technology Consultant, License Reseller und Anbieter von Managed Services berät und unterstützt doIT solutions Cyber Security Operations Center von Großunternehmen sowie IT Security Teams des gehobenen Mittelstands. Im Jahr 2010 gründete Dominik Oestreicher das Unternehmen, das derzeit 21 Mitarbeiter am Standort Gelnhausen beschäftigt. Seit vier Jahren in Folge zählt die doIT solutions laut Focus Business zu den 500 Unternehmen Deutschlands mit dem stärksten Umsatzzuwachs.

Der Markt für IT-Sicherheitslösungen ist unübersichtlich, manche Lösungen sind lückenhaft und bereiten Kopfzerbrechen. Die Stärke des von doIT entwickelten efficient SOC-Konzepts liegt vor allem in dessen Klarheit. Das Konzept und die dazugehörigen Services sind vollständig und lassen keine Fragen unbeantwortet. Das eSOC Konzept basiert auf langjähriger Projekterfahrung und wird laufend verbessert und erneuert.

Die Kundenzufriedenheit liegt neben Transparenz der Services auch an der technischen Kompetenz. So ist die doIT der einzige Splunk-Partner in Europa, der 2018 für alle drei Kategorien – „Reseller“, „MSP“ und „Professional Service“ – gleichzeitig den Elite Status erlangt hat. 2019 wurde die doIT außerdem vom TÜV Rheinland mit ISO 9001 und ISO/IEC 27001 zertifiziert.

Was sind CoPS?

Dem Wunsch der CISOs aus unserem Netzwerk folgend, hat die GFFT eine Reihe von Gemeinschaftsprojekten ins Leben gerufen. Diese Projekte werden bei der GFFT CoPS (= Collaborative Problem Solving) genannt und überall dort aufgesetzt, wo vermutlich viele Unternehmen in den nächsten Monaten vor der gleichen Herausforderung stehen.

Über die GFFT e.V.

Die Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers unterstützt die Überführung von neuen Ideen und Technologien in den Wirtschaftskreislauf. Unternehmen können so über eine systematisch starke Innovationskraft verfügen und in globalisierten Märkten ihre Position durch neue Produkte und verbesserte Verfahren ausbauen. Wissenschaftliche Einrichtungen erhalten durch den Forschungstransfer die Möglichkeit, innovative Ideen zu marktfähigen Produkten
auszubauen.

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

GFFT Technologies GmbH
Kathrin Scheld
Koordinatorin des GFFT Security Labs
Tel: 06101/95 49 8–22
kathrin.scheld@gfft-ev.de